Für ein langes, glückliches Katzenleben

Wenn man beabsichtigt sich eine Katze anzuschaffen, sollte man vorher sorg-fältig abwägen, ob man der Anforderung, die das mit sich bringt, auch gerecht werden kann. Und diese Anforderung ist je nach Größe und Rasse ganz unter-schiedlich. Deshalb sollte man sich vorher über die Eigenheiten der ver-schiedenen Rassen informieren. Generell ist zu sagen, dass je länger das Fell ist, desto größer der Pflegeaufwand. Auch kommt es darauf an, ob die Katze nur in der Wohnung gehalten werden soll, oder ob man einen Freigänger bevorzugt. Beides kann Vor- und Nachteile haben. Auch eine Rolle spielt, ob es im Haushalt Kinder gibt, denn das mögen nicht alle Katzen. Aber egal für welche Katze, ob Wohnungskatze oder Freigänger, Kurz-, Lang oder Halblanghaar man sich entscheidet, eines sollte immer im Vordergrund stehen:  Das Wohl des Tieres!

 

Deshalb solltest du dir vor der Anschaffung ein paar

Fragen stellen und sie dir auch ehrlich beantworten:

 

  • Bin ich in der Lage, das Tier artgerecht zu halten?
  • Bin ich bereit, mich 10 - 20 Jahre um das Tier zu kümmern?
  • Wohin kann ich das Tier geben, wenn ich in Urlaub fahren möchte?
  • Bin ich in der Lage die Kosten, nicht nur für Futter und Katzenstreu, sondern auch für den Tierarzt aufzubringen?
  • Bin ich mir bewusst darüber, dass mit der Anschaffung einer Katze erst einmal Kosten für Katzentoilette, Kratzbaum, Katzenspielzeug usw. auf mich zukommen?
  • Lässt mir mein Alltag genügend Zeit, um mich um das Tier kümmern zu können?
  • Was für eine Katze möchte ich denn - eine Rassekatze oder vielleicht doch lieber eine aus dem Tierheim?
  • Bin ich bereit meine Wohnung für das Wohl und die Sicherheit der Katze zu verändern?

 

Informationen zu Katzenrassen findest du >>HIER<<

Kurzhaarkatze

Unsere typischen Hauskatzen sind die Europäisch Kurzhaar, die Britisch Kurzhaar, die Abessinier und die Karthäuser.

Europäisch Kurzhaar

Britisch Kurzhaar


Karthäuser

Abessinier


 

Kurzhaarkatzen sind sehr pflegeleicht, da sie ihre Fellpflege selbst übernehmen. Mehrmals täglich wird geputzt, was das Zeug hält. Bei der Fellpflege verschlucken die Tiere allerdings viele Haare, die wieder herausgewürgt werden müssen. Deshalb kann es nicht schaden, wenn man auch die Kurzhaarkatze ab und an bürstet. Den meisten Katzen gefällt diese „Massage“ recht gut.

Langhaarkatzen

Zu den echten Langhaarkatzen zählen die Perserkatze, die Britisch Langhaar und die Deutsche Langhaar.

 

Britisch Langhaar

    

 

 

   Deutsch Langhaar

 

 

 

 

              Perser


 

Langhaarige Katzen haben meist ein ruhiges, freundliches Gemüt und sind sehr verschmust. Durch ihr langes Fell ist allerdings der Pflegeaufwand sehr hoch und man sollte sich vor der Anschaffung sehr genau überlegen, ob man die Zeit dafür hat, so ein Tier ordnungsgemäß zu pflegen. Denn bürsten ist hier an der Tagesordnung.

 

Halblanghaarkatzen

Zwei der bekanntesten Halblanghaarkatzen sind die Heilige Birma und die Main Coon.

 

Heilige Birma

 Main Coon 


 

Die Fellpflege ist bei Halblanghaarkatzen nicht so aufwändig wie bei Langhaar-katzen, aber natürlich aufwändiger als bei Kurzhaarkatzen. Tägliches Bürsten ist normalerweise nicht unbedingt notwendig, sollte aber doch in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um Verfilzungen des Fells zu vermeiden.

 

 

            Ein Hilfsmittel

Auch ein Katzenbogen kann bei der Fellpflege helfen, so dass nicht so viele Haare verschluckt werden. Ausserdem bekommt die Katze hier-mit auch eine kleine Massage, was den Tieren meistens gut  gefällt. Oft ist der Boden mit Teppich bezogen, so dass die Katze auch noch ganz nebenbei ihre Krallen bearbeiten kann.

 

 

 Playtime Katzenbog                                                                                      

 von Pet Parade                                                                               

Wie möchte man eine Katze halten?

Wenn man sich eine Katze zulegen möchte, sollte man sich zuerst einmal darüber Gedanken machen, wie man sie halten möchte. Soll es eine reine Wohnungskatze sein oder ein Freigänger?

 

Bei einer reinen Wohnungskatze sollte man sich darüber bewusst sein, dass diese Beschäftigung und Unterhaltung braucht, da sie sehr auf den Menschen fixiert sein wird. Wenn man die Zeit dafür nicht aufbringen kann, da man z.B. beruflich viel unterwegs ist, sollte man sich zwei Katzen zulegen.

 

Bei den Freigängern sieht das natürlich anders aus, denn diese suchen sich ihre Beschäftigung und Unterhaltung draußen. Um die muss man sich nicht ganz so viel kümmern. Aber auch die kommen gerne nach einem abenteuerlichen Tag oder oft auch Nacht, zu ihrem Menschen zurück.

 

Was macht nun eine Katze glücklich?

Um eine Katze glücklich zu machen, sollte man über ein paar grundlegende Dinge nachdenken.

 

  1. Es ist eine Katze und diese braucht weder Katzenkleidung noch Glöck-chen am Halsband. Sie ist ein kleines Raubtier und möchte Jagen. Eine Freigänger-Katze hat dazu genug Gelegenheit, während man bei einer Wohnungskatze schon dafür sorgen muss, dass es etwas zu "Jagen" gibt. Der Fachhandel bietet dafür ein großes Angebot an Katzenspielzeug.
  2. Eine Katze ist ein sehr eigenwilliges Wesen und das sollte man respek-tieren. Sie lässt sich nicht so einfach erziehen, wie ein Hund und braucht unbedingt eine Rückzugsmöglichkeit, die man ihr auf jeden Fall ein-räumen sollte. Irgendwo ein ruhiges Plätzchen, wo sie sich wohl fühlt, wird sie bestimmt gerne annehmen.
  3. Sie liebt Wärme. Im Sommer bietet sich dafür sicher draußen irgendwo ein Plätzchen im Garten oder auf der Terrasse, oder für Wohnungs-katzen auf einem abgesicherten Balkon. Im Winter gerne in Heizungs-nähe. Es gibt spezielle Katzenschlafplätze, die man an der Heizung an-bringen kann. Das wird ihr bestimmt gefallen.

 


Was man beachten sollte!

Von Natur aus sind Katzen Fleischfresser. Daran sollte man denken, wenn man sich eine Katze ins Haus holt. Denn der Jagdinstinkt ist allen Katzen eigen und deshalb wird eine Freigänger-Katze mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit  hin und wieder auch einmal ein Beutetier wie z.B. eine Maus oder einen Vogel mit nach Hause bringen. Darauf sollte man gefasst sein, denn das kann man ihr auch nicht abgewöhnen.

 

Wo kann ich eine Katze kaufen?

Wenn du eine Rassekatze kaufen möchtest, kannst du dich >>HIER<< nach einem Züchter umsehen.

Wenn es eine Katze aus dem Tierheim sein soll, sieh dich in deiner Region um. Ein Tierheim gibt es in fast jeder Stadt.